Përshëndetje!


Das heisst “Hallo” auf albanisch! Jipp wir haben es geschafft! Albanien!!! Wir sind die kroatische Autobahn so weit suedlich gefahren, wie es nur ging, um Kilometer zu fressen. Den Keilriemen unserer Lichtmaschine hats unterwegs auch gefressen, aber da wir ja nicht ohne Ersatz los geduest sind, hat uns das nicht wirklich gejuckt. In Dubrovnik konnten wir unser Lager auch direkt wieder auffuellen. Top.
Montenegro hat uns leider so gar nicht gefallen. Zumindest die Kuestenstrasse erinnert doch schon stark an ein verkapptes Monte Carlo. Nicht ganz unser Geschmack. Bestimmt gibts auch schoene Ecken, aber die wollen wir eher in Albanien suchen…
Kurz nach dem Grenzuebergang in dieses wunderschoene Land, lag die Besichtigung der Burgruinen von Rozafa in Shkoder an. Und wo wir schon mal so nah an einer grossen Stadt sind, dachten wir uns, wir suchen uns mal einen Geldautomat und eine internettaugliche SIM..
Mitten in der Stadt haben wir die Perle in zweiter Reihe abgeparkt. Der ATM wollte aber nur Visa, also ist Marcus los gezockelt, die anderen Banken abzuklappern. Waehrend dessen kamen zwei sehr ambitionierte Polizisten mit einer extrem beeindruckenden, wie lauten Trillerpfeife angebraust. Es war wie im Film! Pfeiiiiff  “No minutis here” Pfeifff.. “No Parking” Triller.. “Oh sorry, sorry” “Kids kommt mal schnell raus und zeigt euch” Mit Kindern ist doch manches bedeutend einfacher, jedenfalls sind sie trillernd wieder auf ihr Motorrad gestiegen. Puh das ist nochmal gut gegangen..
Dann gings ab zum Sim Laden. Dieses Mal bin ich ausgestiegen, Marcus ist mit der Perle im Kreisverkehr soo lange rumgefahren, bis die dortigen Polizisten ihm entnervt den Taxistand zugewiesen haben. Eventuell habeln wir es mit einem kleinen Fotoshooting der Perle auf dem Kreisel etwas uebertrieben, jedenfalls standen an der naechsten Ecke “meine” Motorradpolizisten und haben uns rausgewunken. “No no” (Strenges Zeigefingergetippe auf die imaginaere Uhr am Handgelenk) “Minutis no no” Und er zueckt seinen Strafzettelblock. Nach einem fast schon lustigen gefeilsche um den Betrag, einigen wir uns auf satte 10 Euro. Marcus zueckt zwei 5er und deutet ihm lachend an, das der Eine fuer ihn und der andere 5er fuer seinen Kollegen ist. Das haut den Polizisten so um, er lacht Traenen, klopft Marcus auf die Schulter und wir koennen weiter ziehen. Ich hab auch Traenen gelacht!! Ich mag die Albaner!
Der naechste Stopp war das atemberaubende Kap Rodon kurz vor Durres. Jetzt sind wir kurz vor der Grenze zu Mazedonien, der Ohrid See wartet, aber er muss noch ein wenig laenger warten: Wir haben grad zwei nette, reisende Familien kennen gelernt, deren Route geht jetzt in den Norden. Wir haben uns entschlossen, dem Konvoi zu folgen und den Ohrid See spaeter zu besichtigen.
Jetzt ruft aber erst mal das Bett..
..so long..
[portfolio_slideshow id=4790]

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

One Response to Përshëndetje!

  1. Schneiders Dirk says:

    Namaste liebe Familie Carp !

    Das letzte Mal war ich bei Euch in Indien … inzwischen seid Ihr fast ‘ums Eck’ … und das mit nem neuen Traumgefährt !

    Freue mich mit und für Euch, dass Ihr weiter Euren Weg geht …

    Wünsche Euch weiterhin Motor- und Achsbruch und die Handbreit Luft unter der Ölwanne