Börek


Ey, is das hier wirklich ne Hauptverkehrsstrasse?
Hauptverkehrsstrasse!!!! Hauptverkehrsstrasse!!!
Ja, es ist wirklich ne Hauptverkehrsstrasse und die Crew der Superperle ist mittlerweile sowas von entschleunigt und geniesst nur noch den Ausblick. Der 5. Gang wurde seit gefuehlten 2 Wochen nicht mehr eingelegt und wenn es mal ueber 40 Km/h geht, ueberpruefe ich sofort den Sitz des Sicherheitsgurtes.
So und dann wurde es lustig in der Perle. Der erste Tramper nahm platz auf unserer Couch.
Martin aus Kanada, der wie sich spaeter rausstellte der festen ueberzeugung war, dass wir alle die Schoepfung von Ausserirdischen sind. Herrlich, ich mag solche Typen. Echt. Und was soll ich sagen, ne halbe Stunde spaeter standen die naechsten 3 Traemper wild gestekulierend an der Strasse, fertig war die Reisegruppe.
Nach viel bla bli blub haben wir dann an einem der spektakulaersten Plaetze unserer Reise gehalten, gebadet, gekocht, getrunken, gesungen, tief geschlafen.
Weitergefahren………….
Am nächsten Morgen haben alle recht sparsam aus den Augen geguckt aber irgendwie wollten wir trotzem alle weiter. Wir haben die Reisegruppe dann also wieder eingeladen und Sie bis vor die Tore der nächsten Stadt mitgenommen wo sich unsere Wege wieder getrennt haben. Lustig wars.
Nikola, die beste Beifahrerin der Welt, hatte noch ein Reiseziel der besonderen Art destilliert. Warme Quellen am Fluss mit Schlucht. Klang jetzt nicht so grandios, entpuppte sich aber als einer der spektakulärsten Orte unserer gesamten Tour. Den Flusslauf konnten wir ca. 3 Km abwandern und wäre nicht der Abend gekommen, wären wir noch weiter gewandert, Großartig.
Auf dem Bergigen Weg zurück zur Küste nahm der Erlebnissfaktor wie erwartet stetig ab, wurde aber durch eine abartig Blaue Quelle in den Bergen noch mal deutlich abgefedert. Wir haben Steine in das blaue Loch geschmissen und die Strömung der Quelle war tatsächlich so stark, das Sie wieder an die Oberfläche gespült wurden.
Nach ein, zwei steilen Bergpässen war es dann wieder soweit und wir waren am Meer.
Fazit : Das Meer in süden Albaniens ist sauberer als das im Norden. Glasklares Wasser und viel weniger Müll. Dafür aber überall Strandbars und gestreifte geometrische Sonnenschirm Arrangements, die unseren Vorstellungen von relaxten Urlaubslocations am Meer leicht widersprechen. Um so glücklicher waren wir dann auch, als wir das beschauliche Porto Palermo entdeckt hatten. Gut, das luschige Kanonenboot der albanischen Armee hat ein bisschen die Optik vermöbelt, aber das wars dann auch. Ansonnsten war der Platz ein Träumachen. Eine Halbinsel mit einer Alten Festung drauf, rund herum felsig mit Stellplatz direkt am Wasser, so solls sein. Was nicht ganz so sein sollte war der Zustand eines extrem tollen Hundes der dort eines Abends den Kopf auf meinen Schoss gelegt hat. Der Gute hatte so verschwollene Augen, dass er praktisch nix mehr sehen konnte und sein Fell war voller Asphalt, der teilweise direkt auf seiner Haut gesessen hatte und dort miese Wunden verursacht hatte. Autsch. Naja da is er jedenfalls bei den richtigen gelandet. Wir haben ” Börek” kurz ” Börre” sofort geliebt und hätten wir auf unserem Weg nach Hause nicht 7 Grenzen passieren müssen, oder hätten wir ihn irgendwie legal nach HH bekommen hätten wir ihn wohl mitgenommen. Andererseits ging es ihm nach gefühlten 200 Würstchen, er wollte nix anderes, viel Antibiotika vom Tierarzt 5 Dörfer weiter und massiven Streicheleinheiten wieder ganz gut. Ausserdem haben wir gemerkt dass er ein wirklicher Rocker war und dort hin gehört hat wo wir ihn getroffen haben…… Naja, jedenfalls wollen wir das jetzt mal so hindrehen. Börre du alter Haudegen mach dir das leben wies dir gefällt und schnorr die Camper weiter so genial an wie du es mit uns gemacht hast.
2 Bier und 2 Sprite auf Dich.

IMG_8905

Auf dem Weg nach Leskovik, der 1.400 m hohe Mali i Melesit und im Hintergrund zieht immer wieder das 2.400 m hohe Nemeckes Gebirgsmassiv alle Blicke auf sich..

IMG_0237

Die Route dieses Blogs..

IMG_8912
IMG_8945
IMG_8958

Mal kurz aussteigen und einen Blick in die Tiefe riskieren.. Wunderschoen schlaengelt sich ein Fluss da unten rum..

IMG_8372

Hauptverkehrsstrasse

IMG_8970

Mittlerweile fast unten im grandiosen Tal der Vjosa.. So nah wie es nur geht am Nemeckes Gebirgsmassiv entlang..

IMG_9053

Hier bleiben wir mit unserer Reisegruppe und stuerzen uns in den kuehlen Strom der Vjosa. Bei 40 Grad ganz angenehm!

IMG_9042
IMG_9097

Schoen vor dem Nemereck Gebirge abgeparkt..

IMG_9057

Blick von der Bruecke in die eine Richtung...

IMG_9058

..und in die andere Richtung.

IMG_9059

Ein wunderschoener Tag geht zu Ende, wir gehen erschoepft und gluecklich nach Hause..

IMG_9075

Am naechsten Tag ein Blick aus dem Fenster...

IMG_9084

Maeh!

IMG_9091

Die ganze Herde Schafe, angefuehrt von fuenf Ziegen quert die Bruecke. Tschuess!

IMG_8974

Zurueck auf der Strasse entlang der schoenen Vjosa,....

IMG_9132

...wagen wir in Petran einen Abstecher nach rechts in die Lengarica Schlucht, zu einer alten Steinbogenbruecke aus osmanischer Zeit..

IMG_9121

Hinter der Bruecke staut sich das schwefelhaltige Wasser des Flusses in mehreren steinernen, ca 25 Grad warmen Badebecken, die von den locals als Freibad genutzt werden. Dementsprechend ist auch die Stimmung!

IMG_9152

Man kann die Schlucht an der Rueckseite der Bruecke etliche Kilometer weit erwandern. Viele Hoehlen und Grotten liegen an den Felswaenden. Die erste Hoehle nehmen wir noch mit...

IMG_9154

..ein Abstieg mit meinen Klettermaeusen...

IMG_9173

..dann halten wir uns aber doch eher an das Flussbett der eindrucksvollen, immer enger werdenen Schlucht.

IMG_9211

Die Kids erkunden die Grotte, aber was macht der Kapitaen da?

IMG_9217

Wir wundern uns ein wenig der Akrobatik, die der Kapitaen da hinlegt.

IMG_9226

Ich muss allerdings sagen, dass es wirklich nicht einfach ist das Flussbett zu durchwandern. Das Wasser ist wegen des Schwefels so trueb, dass man den Grund nicht sehen kann und so stolpert man unbeholfen langsam, gefuehlt blind, durch das sehr unebene Bett. Mitunter versinkt man auch mal huefttief.. Es gibt viel zu lachen ;-)

IMG_9234
IMG_9266

Blick nach vorn.

IMG_9269

Blick zurueck.

IMG_9372

Blick nach oben.

IMG_9285
IMG_9297
IMG_9348

Pause

IMG_9379

...und wieder zurueck!

IMG_9383

Wir haben mal wieder eine kleine Perle versteckt..

IMG_9403

Mittlerweile ist es abend und das "Freibad" eher leer...

IMG_9418

Ein warmes Abendbad und schon wieder geht ein grandioser Tag zu Ende.

IMG_9422
IMG_9425

Ein letztes Mal halten wir an der Vjosa..

IMG_9451
IMG_9463

Schlammbad

IMG_9474

Am Ende des Gebirgsmassivs wollen wir links ab durch die Schlucht von Kelcyre, also da hinten wo es den Einschnitt gibt..

IMG_9500

In Kelcyre geht es nun als links. Kurz vor dem Schluchtdurchbruch kann man rechts, hoch oben auf dem berg die Reste einer tuerkischen Festung sehen..

IMG_9513

Wir folgen weiter der Vjosa..

IMG_9558

...bis zur Eisenbruecke von Dragot, die im 2. Weltkrieg von Deutschen und Schweizern entworfen wurde. Es darf jeweils nur ein Auto die Bruecke ueberqueren. Unsere 8 Tonnen habens locker geschafft..

IMG_9580

Unterwegs ein Autofriedhof. Sehr effizient "abgeparkt".

IMG_9600

Es geht wieder suedlich auf einer der wenigen Schnellstrassen Richtung Gjirokaster, aber auch hier kann man nicht wirklich schnell fahren...

IMG_9604

Es sieht zwar so aus als wuerden wir vor dem Gjere noch rechts rueber an die Kueste kommen, aber dem ist nicht so. Wir fahren links am Berg vorbei und nehmen dann den 570 m hohen Muzine-Pass..

IMG_9610

Und schwupp sind wir auch schon beim Muzine-Pass, der die Ebenen um Gjirokaster (hier zu sehen) und Sarande teilt.

IMG_9619

Wir schrauben uns hoeher...

IMG_9640

..und hoeher..

IMG_9672

Ahh mal wieder eine Strasse nah am Hang gebastelt..

IMG_9696

Uffz.. Geschafft und die andere Seite voll gruen!

IMG_9746

Inmitten dieses Gruens liegt die Karstquelle Syri i Kalter oder auch Blue Eye genannt. Sie ist bisher 50 m tief erforscht. Das glasklare tuerkisgruene Wasser sprudelt mit 7,3 qm/sek bei konstanten 10 Grad.

IMG_9711

Von der Plattform kann man wunderbar in die Tiefe blicken.

IMG_9720
IMG_9733

Genau hier schwirrt eine blaue Libelle durch die Luft.

IMG_9708

Wow sehr beeindruckend!

IMG_9776

Dann wirds erstmal wieder etwas karg,...

IMG_9804

..bis wir an der Albanischen Rivierekueste sind!

IMG_9808

Porto Palermo. Im Mittelalter befand sich hier ein Hafen, der auch von grossen Schiffen angelaufen werden konnte. Strategisch nah an Italien ist das Kanonenboot der Albaner immer noch hier. Ich hab gelesen, dass es Albanern verboten ist, ein Boot zu Wasser zu lassen. Schmuggel steht wohl noch hoch im Kurs..

IMG_9823
IMG_9829

Eingebettet in die Bucht Porto Palermo liegt die kleine Halbinsel, mit der Festung des Herrschers Ali Pascha. Um 1800 liess er auf den Resten einer venezianischen Ruine, die Verteidigungsanlage bauen. Wir gehen rein!

IMG_9840

Uiuiui monster gut erhalten!

IMG_9846

Wir erkunden die Katakomben na klar mit Taschenlampen ausgeruestet!

IMG_9858

Ok, dieses Mal kann man die Perle zwischen den anderen Fahrzeugen nicht wirklich erkennen.. Aber soo schoen hier und friedlich!

IMG_9866

Auf dem Dach der Festung steht eine kleine Kapelle...

IMG_9902

...mit traumhaften Blick ueber die Bucht!

IMG_9958
IMG_9953
IMG_0020

So schoen die Farbe der alten Baracken auch ist, vom Dach tropft ekeliger Teer herab..

IMG_0064

Boerek.

IMG_0073

Er tut uns leid..

IMG_0085

und er kuehlt sich in unserem Bad ab..

IMG_0086

Mittlerweile sieht er und sein Fell und seine Augen auch schon viel besser aus..

IMG_0029

Wir sind bestimmt ne Woche hier an diesem schoenen Platz..

IMG_0094

Boerek die super coole Pfanne!

IMG_0100

Am liebsten, glaub ich, sitzt er hier in seinem Meer und ueberblickt seine Bucht.

IMG_0107

Hier bei der Wuerstchenuebergabe..

IMG_8031e2

Route bis jetzt..

IMG_0052

Boereks Bucht bei Porto Palermo beim Sonnenuntergang.

IMG_8905IMG_0237IMG_8912IMG_8945IMG_8958IMG_8372IMG_8970IMG_9053IMG_9042IMG_9097IMG_9057IMG_9058IMG_9059IMG_9075IMG_9084IMG_9091IMG_8974IMG_9132IMG_9121IMG_9152IMG_9154IMG_9173IMG_9211IMG_9217IMG_9226IMG_9234IMG_9266IMG_9269IMG_9372IMG_9285IMG_9297IMG_9348IMG_9379IMG_9383IMG_9403IMG_9418IMG_9422IMG_9425IMG_9451IMG_9463IMG_9474IMG_9500IMG_9513IMG_9558IMG_9580IMG_9600IMG_9604IMG_9610IMG_9619IMG_9640IMG_9672IMG_9696IMG_9746IMG_9711IMG_9720IMG_9733IMG_9708IMG_9776IMG_9804IMG_9808IMG_9823IMG_9829IMG_9840IMG_9846IMG_9858IMG_9866IMG_9902IMG_9958IMG_9953IMG_0020IMG_0064IMG_0073IMG_0085IMG_0086IMG_0029IMG_0094IMG_0100IMG_0107IMG_8031e2IMG_0052

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.